Beiträge verschiedener Autoren


Prophezeiungen und
Das Dritte Geheimnis von Fatima

Eine nicht unbedeutende Rolle bei den Prophezeiungen über das jüngste Gericht spielen sicher die Marienerscheinungen, die seit dem 19. Jahrhundert oft stattgefunden haben. Die bekanntesten sind wahrscheinlich LA SALETTE (1846), FATIMA (1917) und GARABANDAL (1961). Über das Zustandekommen dieser Botschaften wird heute noch gerätselt Dass aber die Erlebnisse, sogar unter Zeugen, stattgefunden haben, ist sicher. Die Bedeutung wird auf der gleichen Stufe einzuordnen sein wie die übrigen Prophezeiungen.

Besonders in Fatima sind den Kindern, denen die Maria erschienen ist, Aussagen gemacht worden, die die Ereignisse, die bevorstehen sollen, mit aller Deutlichkeit und Härte zeichnen. Die wesentlichste, III. Botschaft von FATIMA musste dem Papst Paul II. überbracht werden, der diese zum gegebenen Zeitpunkt veröffentlichen sollte, was bis heute nicht geschehen ist.

Durch Indiskretion soll der Text aber in einer Zeitung (Neues Europa 1963) publiziert worden sein, mit dem Hinweis, dass eine "diplomatische Version" 1963 dem amerikanischen und dem russischen Präsidenten zugespielt worden sei. Obschon die Authentizität, wie bei den anderen Berichten, nicht restlos gesichert ist (möglicherweise handelt es sich um eine Version der katholischen Kirche) will ich den Text hier wiedergeben, weil die Marienerscheinungen zu den Klassikern gehören:

"Über die Menschheit wird eine grosse Züchtigung kommen. Nicht heute, selbst nicht morgen, .... - Das, was ich in La Salette bekannt gegeben habe durch die Kinder Melanie und Massimin, das wiederhole ich heute vor dir. Die Menschheit lästert Gott und tritt die erhaltenen Gnaden mit Füssen. Nirgends herrscht Ordnung. Selbst an höchsten Stellen regiert der Satan und entscheidet in allen Dingen. Er wird sich selbst in höhere Stellen der Kirche einzuführen wissen.

Er wird Verwirrung in den Gehirnen der grossen Gelehrten säen und erreichen, dass diese Waffen erfinden, mit welchen man in wenigen Minuten die Hälfte der Menschheit zerstören kann. Er wird die Mächtigen dieser Erde unter seinen Willen bringen und dazu führen, dass sie diese Waffen in Massen herstellen. Wenn die Menschheit sich nicht bekehrt, werde ich gezwungen sein, den Arm meines Sohnes fallen zu lassen. Wenn jene, die an der Spitze der Welt und der Kirche sich jenen Handlungen nicht widersetzen, wird Gott die Menschen bestrafen, härter und schlimmer, als ER sie mit der Sintflut bestraft hat. Auch für die Kirche wird eine Zeit der grössten Bedrängnis kommen! Kardinäle werden gegen Kardinäle, Bischöfe gegen Bischöfe sein. Satan wird sich inmitten ihrer Reihen setzen. In Rom wird es auch grosse Veränderungen geben. Was verfault ist, fällt, und was fällt, soll nicht aufrechterhalten bleiben. Die Kirche wird im Dunkel und die Welt in Verwirrung sein!

Der grosse Krieg wird kommen (Anm.: wenn sich die Menschen nicht bekehren!). Feuer und Rauch werden vom Himmel fallen und die Wasser der Ozeane sich in Dampf verwandeln und den Schaum zum Himmel speien. Alles, was steht, wird fallen. Millionen und Abermillionen werden von einer Stunde zur anderen ihr Leben lassen müssen; und jene, die in dieser Stunde noch leben, werden die Toten beneiden. Überall wird Drangsal sein und Not auf der ganzen Ende und Verzweiflung in allen Ländern. Seht die Zeit nähert sich immer mehr. Die Guten werden mit den Bösen sterben, die Grossen mit den Kleinen, die Kirchenfürsten mit den Gläubigen, die Herrscher mit dem Volk. Überall wird der Tod herrschen. Von den verführten Menschen zum Sieg gehoben, werden die Diener Satans die einzigen Herrscher auf der Erde sein. Dies wird in einer Zeit sein, die kein König, kein Kaiser, kein Kardinal, kein Bischof erwartet, und die dennoch kommt, gemäss dem Willen meines Vaters, um zu bestrafen und zu rächen.

Später werden jene, die alles überleben und am Leben bleiben, von neuem Gott und seine Macht anrufen und IHM dienen, so wie damals, als die Welt noch nicht so verdorben war. Ich rufe alle wahren Nachfolger meines Sohnes JESUS CHRISTUS, alle wahren Christen und Apostel der letzten Zeit. Die Zeit der Zeiten kommt und das Ende des Endes, wenn die Bekehrung nicht kommt und wenn alles so bleibt, wie es ist, ja wenn es noch schlimmer wird. Wehe, wenn diese Bekehrung nicht von oben kommt, von denen, die die Kirche und die Welt regieren."

Dies wäre 1917 eine frühe Warnung gewesen. Es bleibt nur die Frage, ob das heutige Geschehen aufgerechnet wird oder schon zur Abrechnung gehört Wir müssen ja auch alle Bestrebungen zum Guten im Auge behalten.

In GARABANDAL traten 4 Jahre lang verschiedene Visionen auf. Die Kinder hatten Einblick in fürchterliches Geschehen. Sie sagten aber, es muss nicht sein, wenn sich die Menschen bessern: " .... bereit, unser Leben zu verändern".

Am 26. Juni 2000 veröffentlichte Kardinal Joseph Ratzinger (jetzt Papst Benedikt XVI.) den dritten Teil des Geheimnisses; dieses hatte die Erscheinung den Kindern am 13. Juli 1917 mitgeteilt. Der Text lautet: 

„Nach den zwei Teilen, die ich schon dargestellt habe, haben wir links von Unserer Lieben Frau etwas oberhalb einen Engel gesehen, der ein Feuerschwert in der linken Hand hielt; es sprühte Funken, und Flammen gingen von ihm aus, als sollten sie die Welt anzünden; doch die Flammen verlöschten, als sie mit dem Glanz in Berührung kamen, den Unsere Liebe Frau von ihrer rechten Hand auf ihn ausströmte: den Engel, der mit der rechten Hand auf die Erde zeigte und mit lauter Stimme rief: Buße, Buße, Buße!

Und wir sahen in einem ungeheuren Licht, das Gott ist:, etwas, das aussieht wie Personen in einem Spiegel, wenn sie davor vorübergehen, einen in Weiß gekleideten Bischof, wir hatten die Ahnung, dass es der Heilige Vater war. Verschiedene andere Bischöfe, Priester, Ordensmänner und Ordensfrauen einen steilen Berg hinaufsteigen, auf dessen Gipfel sich ein großes Kreuz befand aus rohen Stämmen wie aus Korkeiche mit Rinde. Bevor er dort ankam, ging der Heilige Vater durch eine große Stadt, die halb zerstört war und halb zitternd mit wankendem Schritt, von Schmerz und Sorge gedrückt, betete er für die Seelen der Leichen, denen er auf seinem Weg begegnete. Am Berg angekommen, kniete er zu Füßen des großen Kreuzes nieder. Da wurde er von einer Gruppe von Soldaten getötet, die mit Feuerwaffen und Pfeilen auf ihn schössen. Genauso starben nach und nach die Bischöfe, Priester, Ordensleute und verschiedene weltliche Personen, Männer und Frauen unterschiedlicher Klassen und Positionen. Unter den beiden Armen des Kreuzes waren zwei Engel, ein jeder hatte eine Gießkanne aus Kristall in der Hand. Darin sammelten sie das Blut der Märtyrer auf und tränkten damit die Seelen, die sich Gott näherten."

Die Fatima-Botschaft ist die Warnung vor der NEUEN WELTORDNUNG!

Die Fatima-Erscheinung vom Sommer 1917 ist entgegen der offiziellen Darstellung des Vatikan ein Ereignis von nicht zu unterschätzender Tragweite und hat bis zum heutigen Tag nichts von ihrer Dringlichkeit eingebüßt. Hätte der Vatikan der Aufforderung des Himmels Folge geleistet, dann wäre der Vatikan zum Träger der himmlischen Botschaft geworden und sowohl der allgemeine Glaubensabfall in weiten Teilen der Welt infolge der Ausbreitung der Irrlehren in der Zeit nach 1917 und verstärkt in der Zeit nach 1960 als auch die daraus letztlich resultierenden und bis heute noch immer ausstehenden katastrophalen Ereignisse wären verhindert worden.

Quellen:

  1. Die Bibel, "ökumenisch" übersetzt und Herausgegeben von den Professoren:
    Vinzenz Hamp, Meinrad Stenzel, Josef Kürzinger. (Bertelsmann Encyclopedic Electronic Book)
  2. Kurt Eggenstein "Der Prophet Jakob Lorber" (1975 by Lorber-Verlag Bietigheim)
  3. Adalbert Schönhammer "PSI und der dritte Weltkrieg" (1978 Rohm- Verlag Bietigheim)
  4. Zeitschrift "Okkult" Grenzgebiete der Wissenschaft Nr. 1,1. Jahrg. (München)
  5. Jess Stearn "Der schlafende Prophet" (1981 Ariston- Verlag Genf)
  6. Sven Loerzer "Visionen und Prophezeiungen" (1995 Weltbild-Verlag Augsburg)
  7. Hans Bender "Zukunftsvisionen, Kriegsprophezeiungen, Sterbeerlebnisse" (1983 Piper-Verlag München)
  8. Hans Bender "Zukunftsvisionen, Kriegsprophezeihungen, Sterbeerlebnisse" (1983) Piper-Verlag München)
  9. Josef Giebel "Prophezeiungen im Spiegel wissenschaftlicher Fakten und Prognosen" (1981 Ariston-Verlag Genf)
  10. Sven Loerzer "Visionen und Prophezeiungen" (1995) Weltbild-Verlag)
  11. Georg Adamski "Im Innern der Raumschiffe" (1958 Ventla-Verlag Wiesbaden)
  12. Orfeo Angelucci "Geheimnis der Untertassen" (1983 Ventla-Verlag Wiesbaden)
  13. Daniel W. Fry "Das Erlebnis von White Sands" (1957 Ventla-Verlag Wiesbaden)
  14. Chet B. Snow "Zukunftsvisionen der Menschheit" (1991 Ariston- Verlag Genf)

SSE - SOLARIS Edition  (c)
Der Verlag für Bücher und zahlreiche Artikel mit spirituellen Themen

www.solarisedition.at - office(at)solarisedition.at