6. August 1945 - Hiroshima
71 Jahre danach besuchte Barak Obama,
Präsident der USA, Japan!

Hiroshima war mit 245.000 Einwohnern die siebtgrößte Stadt des Landes. Auf die Metropole wurde am Morgen des 6. August 1945 aus dem Bomber Enola Gay der USAAF die Atombombe Little Boy abgeworfen. Die Explosion in 600 Meter Höhe zerstörte um 8:15 Uhr Ortszeit ungefähr 80% der bis dahin unbeschädigten Stadt. Bei diesem ersten Einsatz einer Kernwaffe in einem Krieg wurden schätzungsweise 90.000 Personen sofort getötet; an den Spätfolgen starben weitere 90.000 bis 166.000 Menschen. Die noch lebenden Opfer des Angriffs werden in Japan als „Hibakusha“ bezeichnet und leiden an den Folgen der Verstrahlung bis heute.

 
Zerstörte Stadtfläche

 

 
Schematisches Bild des Ortes und der Höhe der Explosion

Da "Little Boy" einige hundert Meter über der Stadt explodierte, wurden eventuelle Schäden durch radioaktiven Niederschlag gering gehalten; die meisten Strahlenschäden wirkten sich nur unmittelbar bei der Explosion aus. Die Strahlenbelastung ist heute nicht über dem Niveau der gewöhnlichen Hintergrundstrahlung durch natürliche Radioaktivität und somit nicht höher als in anderen Gebieten der Erde.[4]

Innerhalb von Sekunden löscht eine Atombombe am 6. August 1945 die Stadt Hiroshima aus. Über 100.000 Menschen kommen ums Leben, viele sterben in den Monaten und Jahren darauf an den Folgen der Strahlenbelastung. Der Abwurf der Nuklearbombe über Hiroshima markiert das Ende des Zweiten Weltkriegs und zugleich den Beginn des Atomzeitalters. Wo stehen wir heute, siebzig Jahre später? ARTE widmet dem Ereignis einen Themenabend. Der Dokumentarfilm „Count-Down in ein neues Zeitalter: Hiroshima“ zeichnet die wichtigsten Ereignisse vor, während und nach der Explosion der Atombombe nach. Der Film "John von Neumann - der Denker des Computer-Zeitalters" porträtiert den Mathematiker und Mitentwickler der Atombombe und wirft die Frage der Ethik in der Wissenschaft auf. Am Ende des Abends erzählt der Film "The man who saved the world" die Geschichte von Stanislaw Petrow, dem Mann, dem es gelang, 1983 einen nuklearen Holocaust zu verhindern.

Entdecken Sie in diesem Dossier unsere interaktive Webdoku über die Hibakushas, die letzten Überlebenden des Atomangriffs auf Hiroshima, ein Dossier über das Element Uran von ARTE Future und eine Übersicht über die weltweite Verbreitung der Atomwaffen heute. 

- =>> http://info.arte.tv/de/hiroshima-70-jahre-danach#sthash.KaH4ot0e.dpuf

Entschuldigung für Hiroshima überfällig?

Die Diskussion gibt es seit 65 Jahren. Müssen sich die USA für den Atombombenabwurf auf Hiroshima entschuldigen? Erstmals hat jetzt ein offizieller Vertreter der USA an der Gedenkfeier teilgenommen.

Zwei Menschen laufen eine menschenleere Straße durch das komplett zerstörte Hiroshima entlang
(Foto: AP Photo/U.S. Air Force, file)

Verwüstet: Hiroshima nach der Atombombe

"Für das Wohl künftiger Generationen müssen wir weiter zusammenarbeiten, um eine Welt ohne Atomwaffen zu schaffen", sagte US-Botschafter John Roos bei der Gedenkfeier am 06.08.2010 in Hiroshima. Entschuldigt hat er sich allerdings nicht (Es hat lange gedauert, mehr als sechs Jahrzehnte, bis sich erstmals ein Vertreter der US-amerikanischen Regierung bei der Gedenkfeier in Hiroshima zeigte)!

(Foto: AP Photo/Shuji Kajiyama)

Gedenkfeier im Peace Memorial Park in Hiroshima
_________________________________________

Im Mai 2016 hat US-Präsident Barack Obama sein Versprechen gehalten und Hiroshima selbst besucht!! Er war der erste US-Präsident, der Hiroshima besuchte!

Entschuldigt hat er sich allerdings auch nicht!

http://www.dw.com/de/entschuldigung-f%C3%BCr-hiroshima-%C3%BCberf%C3%A4llig/a-5872933