Ein Insider-Bericht über Satanisten in den USA und Australien!

Gott (Vater-UR) - unser Schöpfer - hat einem sehr realen Satan („Luzifer“, der oberste Fürst aller gefallenen Wesen) gestattet (Anm.: da er uns den freien Willen gegeben hat!), den größten Teil der Menschheit in den vergangenen 6000 Jahren völlig zu verführen. Eine der Hauptmethoden, mit denen Satan die meisten Menschen verführt, besteht darin, sie glauben zu machen, dass er überhaupt nicht existiere! Also machen die Menschen Witze darüber, sie seien „wohl vom Teufel geritten worden" – glauben aber, dass es gar keinen realen Teufel gibt. Wie wir aber gesehen haben, nannte Jesus Christus Satan den "Fürst" dieser Welt".
     Wie ist Satan entstanden? Was sind seine Verführungsmethoden? Und am wichtigsten: Wie hat Satan die ganze Welt verführt?

Satan ist im Neuen Testament ein Eigenname und bezeichnet eine übernatürliche Wesenheit mit gottähnlichen, dämonischen Kräften, die nicht von Gott kontrolliert wird und frei handelt. Satan ist der Versucher in den verschiedenen Evangelien. Die Legende erzählt, er sei zu stolz gewesen, sich wie alle anderen Engel vor Gott zu verneigen, und wird als der höchste der Engel beschrieben mit 12 anstatt der 6 Flügel gewöhnlicher Engel. Satan ist im christlichen Kulturkreis auch als Teufel, Herr der Finsternis, Herr der Hölle, Höllenfürst, Beelzebub, Luzifer, Beliar und Mephistopheles bekannt.

Beelzebub bedeutet „Herr der Fliegen“ und bezieht sich in der hebräischen Bibel auf einen antiken Gott der Philister. Er erscheint im Neuen Testament als Synonym für Satan, gibt hier aber augenscheinlich den Sprachgebrauch der jüdischen Gegner wieder. Mt 10,25 EU;Mt 12,24-27 EU

Luzifer bedeutet "Lichtbringer" und ist eine Wortschöpfung, die auf einer Missinterpretation des hebräischen Urtextes und seiner Falschübersetzung beruht. Sie bezieht sich auf Jes 14,12-14 EU. Jedoch hat die dort erscheinende Allegorie eines untergehenden Morgensterns (Venus), nichts mit dem christlichen gefallenen Engel Luzifer zu tun, sondern bezieht sich auf den Untergang des babylonischen Reiches und seines Königs Nebukadnezar II., der mit dem Morgenstern verglichen wird, der von der Sonne, die Israel darstellt, überstrahlt wird. Dies bedeutet, dass das babylonische Reich untergeht, während das Volk Israel noch strahlt, trotz der Macht und der Grausamkeit, die Nebukadnezar dem Volk Israel angetan hatte, siehe Babylonisches Exil. Auf diese Untergangsgeschichte bezieht sich die Vorstellung, der Luzifer sei der gefallene Engel Satan, der aus dem Himmel verbannt worden sei.

In abgewandelter Form findet sich dieser Gedanke in der Offenbarung wieder, wo von einem endzeitlichen Kampf berichtet wird, in dessen Verlauf der Satan vom Himmel geworfen (Offb 12,8-9 EU vgl. auch Lk 10,18 EU;Joh 12,31 EU) und am Ende grausam bestraft wird. (Offb 20,10 EU)

Das Christentum lehrt, dass Satan die Menschen hasst und alles unternimmt, um sie vom rechten Weg abzubringen und von Gott zu trennen. In der Kirchengeschichte führte dieser Gedanke immer wieder dazu, dass Menschen anderen Glaubens, Häretiker, Apostaten oder Atheisten, insbesondere Juden und Muslime als Mächte des Satans, oder als Erscheinungsformen des Teufels bezeichnet und blutig verfolgt wurden.

Besessenheit durch "Götter" (Gottheiten, meist Teufel und Dämonen!) ist ein Phänomen, das in vielen Religionen der Welt verbreitet ist. Im Katholizismus gibt es den sog. Exorzismus, der die Praxis des Austreibens von Dämonen bzw. des Teufels aus Menschen, Tieren, Orten oder Dingen bezeichnet. Wenn Menschen oder Tiere als betroffen angesehen werden, spricht man von Besessenheit. Aktuell: Ein neuer Kinofilm !! März 2011 !!
Da in unserer westlichen Gesellschaft die Existenz von diesen "Göttern" geleugnet wird, bezeichnet man die Besessenheit als "Geisteskrankheit", die man mit Medikamente zu behandeln sucht!

Die Bibel berichtet auch von geistlichen Kriegen! Sie beschreibt einen Kampf, der hinter dem Weltgeschehen in der Geistwelt ausgefochten wird. Denn Satan der Teufel wird als „Gott dieser Welt" beschrieben, der den Ungläubigen „den Sinn verblendet" hat (2. Korinther 4, 4).
     Satan heißt auch „der Mächtige, der in der Luft herrscht" und „der Geist, der zu dieser Zeit am Werk ist in den Kindern des Ungehorsams" (Epheser 2, 2). Der Engel, der zu Daniel sprach, erzählte von einem Kampf zwischen Geistwesen, in dem sogar der große Erzengel Michael (siehe Daniel 12, 1) zu Hilfe gerufen werden musste!
     Diese Welt, dieses „Zeitalter" – die beinahe 6000-jährige Periode von Adam bis heute – war immer und ist auch heute noch eine Gesellschaft, die dominiert wird von Satan dem Teufel und seinen Millionen gefallener Engel oder „Dämonen", die ihm in die Rebellion gegen den Schöpfergott gefolgt sind.
     „Satan" ist nicht lediglich ein allgemeiner Begriff für das Böse. Satan ist keine blinde Macht. Satan der Teufel ist eine mächtige, geistliche Persönlichkeit – ursprünglich von Gott als ein Cherub erschaffen – die gegen Gott rebellierte. Sein ursprünglicher Name „Luzifer" bedeutet soviel wie „Lichtträger". Aber seit seiner Rebellion wurde er „Satan“ genannt – was „Widersacher" bedeutet.
     Beachten Sie Jesaja 14, 12-15: „Wie bist du vom Himmel gefallen, du schöner Morgenstern! Wie wurdest du zu Boden geschlagen, der du alle Völker niederschlugst! Du aber gedachtest in deinem Herzen: ‚Ich will in den Himmel steigen und meinen Thron über die Sterne Gottes erhöhen, ich will mich setzen auf den Berg der Versammlung im fernsten Norden. Ich will auffahren über die hohen Wolken und gleich sein dem Allerhöchsten.’ Ja, hinunter zu den Toten fuhrest du, zur tiefsten Grube".
     Hier lesen wir, wie der mächtige Luzifer einen Umsturz gegen Gott plante! Seine großen Fähigkeiten und seine Eitelkeit ließen in ihm den Entschluss reifen, es mit dem Schöpfer aufzunehmen!

Satan hat ein REICH
     Nach geschickten Verhandlungen und politischen Manövern, um eine Gefolgschaft an sich zu binden, wurde Satan vom „Berg" oder Reich Gottes herabgestoßen. Wie wir aus Offenbarung 12, 3-4 erfahren, war es ihm gelungen, ein Drittel aller Engel in seine Rebellion gegen Gott mit einzubeziehen! Diese gefallenen Engel werden nun „Dämonen" genannt. Satan hat also jetzt buchstäblich Millionen gefallener Engel als seine Gefolgschaft und in diesem Sinn hat er ein „Reich", über das er in der Geistwelt herrscht.
     Matthäus erzählt von der Versuchung Jesu durch Satan, eine Persönlichkeit mit großer Überredungsgabe. „Da wurde Jesus vom Geist in die Wüste geführt, damit er von dem Teufel versucht würde" (Matthäus 4, 1).
     Dieser Bericht ist uns ein warnender Hinweis, dass Satan nichts dagegen hat, Schriftstellen zu zitieren. Er besitzt sogar selbst die Kühnheit, gegenüber dem Autor der heiligen Schrift, Jesus Christus, dessen eigene Schriftstellen zu zitieren! „Da führte ihn der Teufel mit sich in die heilige Stadt und stellte ihn auf die Zinne des Tempels und sprach zu ihm: Bist du Gottes Sohn, so wirf dich hinab; denn es steht geschrieben: ‚Er wird seinen Engeln deinetwegen Befehl geben; und sie werden dich auf Händen tragen, damit du deinen Fuß nicht an einem Stein stößt’" (Matthäus 4, 5-6).
     Dann bot Satan Jesus an: „Alle Reiche der Welt und ihre Herrlichkeit [...] will ich dir geben, wenn du niederfällst und mich anbetest" (Verse 8-9).
     Aber natürlich wusste Jesus, welche geistlichen Prinzipien hier Anwendung fanden und erwiderte eine entsprechende Schriftstelle als Antwort: „Weg mit dir, Satan! Denn es steht geschrieben: ‚Du sollst anbeten den Herrn, deinen Gott, und ihm allein dienen’" (Vers 10). Jesus entschied sich dafür, Gott zu gehorchen und sein Reich zu Gottes Zeitpunkt und auf Gottes Weise zu erhalten.
     Später, als Jesus beschuldigt wurde, Dämonen mit dem Beelzebub auszutreiben, sagte er: „Jedes Reich, das mit sich selbst uneins ist, wird verwüstet; und jede Stadt oder jedes Haus, das mit sich selbst uneins ist, kann nicht bestehen. Wenn nun der Satan den Satan austreibt, so muss er mit sich selbst uneins sein; wie kann dann sein [Satans] Reich bestehen?" (Matthäus 12, 25-26).
     Satan besitzt ein Reich! Er ist der unsichtbare „Gott" dieser Welt (2. Korinther 4, 4). Er ist der größte Verführer der Menschen und Nationen:
„Und es wurde hinausgeworfen der große Drache, die alte Schlange, die da heißt: Teufel und Satan, der die ganze Welt verführt, und er wurde auf die Erde geworfen, und seine Engel wurden mit ihm dahin geworfen" (Offenbarung 12, 9) Quelle: http://www.weltvonmorgen.org und http://www.j-lorber.de/jl/0/inh-vz/sek/0-satan.htm

Die Astralwelt ist auch ein Teil der MAYA, eine Illusion, eine Täuschung und wer ist der Herr der Maya? Sicher nicht Gott oder seine Engel, die uns aus der Maya (der Matrix) befreien wollen, sondern seine Gegenspieler! Der Herr der Welt, Mara (Budd.) in der Bibel auch Satan oder Luzifer bezeichnet war ein Engel von außerordentlicher Schönheit, so intelligent und stark, dass er gegen seinen Schöpfer rebellierte und selbst Gott werden wollte. Es erfolgte sein Fall, sein Sturz in die Materie (Die Astralwelt ist Materie, wenn auch feinstofflich!) - (Jes. 14, 12-14).

Jesus beschrieb die Natur Satans so: "Er ist ein Mörder von Anfang an und die Wahrheit ist nicht in ihm. Wenn er die Lüge redet, so redet er von seinem Eigenen; denn er ist ein Lügner und der Vater der Lüge (Joh. 8,44).

Wie können wir nun unterscheiden zwischen einem Engel des Lichts und einem Fürsten der Dunkelheit, der sich als Engel des Lichts verstellt?? Können wir wissen, ob die Patienten von Moody und Kübler-Ross mit Gott gesprochen haben oder vom Vater der Lüge getäuscht (missbraucht!) worden ist? Dann stellt sich die Frage: Wozu dieser Aufwand, wem nützt es?

Es geht um Macht, d.h. um Einflussnahme  und um Energie !!

Das ganze ist ein Kampf um Energie. Warum? Gott gibt nur Energie für ein gesetzmäßiges Bemühen und Leben. Aber ohne Energie kommt kein Wesen aus. Also holen sich die Gegensatzkräfte ihre Energie von Menschen, von denen, die sich empfindungsmäßig, gedanklich und durch das, was sie tun, auf ihre Wellenlänge begeben. Diese Menschen werden gebunden. Das ist weitgehend unbekannt und wird nicht geglaubt. Es ist nicht schwer, Kontakt zur feinstofflichen Welt - damit meine ich die Astralebenen - aufzunehmen. Neugierde reicht, und schon ist jemand aus dem Unsichtbaren da, der in den Menschen einspricht. Der Mensch hält oftmals diese Einsprachen für göttlich, weil er keine Ahnung von den geistigen Ebenen hat.

Eine zweite Antwort darauf ist, dass auf diese Art eine okkulte Religion vermittelt werden soll: Die Religion des New Age, der Neuen Weltordnung! Eine Religion, die ohne Selbsterkenntnis, Reue und Wiedergutmachung auskommt. Eine Religion, die das Gesetz von Saat und Ernte (Karma-Gesetz) ignoriert (Alles ist erlaubt, wir sind Götter!). Der Mensch versucht ein Gott zu sein und fühlt sich wegen seinen Kräfte auch als solcher. All das ist die Religion der New World Order, aber nicht die Religion von Jesus Christus.

Wer sich näher mit den elitären Clans und den herrschenden Häusern beschäftigt, wird sehen, dass diese in so ziemlich allen wichtigen westlichen Machtpositionen sitzen. Sie haben die Macht und das Geld (Illuminati). Sie treffen sich in geheimen okkulten Klubs und entscheiden über die Zukunft unserer Erde.

The Bohemian Grove
: Treffen der Elite in Kalifornien mit bis zu 2.900 Mitgliedern. Es findet ein okkultes Ritual namens „Cremation of Care" zu Ehren von Moloch statt. Moloch ist einer der Höllenfürsten! (Er liebt Kindertränen und Elternblut und spricht sich für einen erneuten offenen Krieg gegen den Himmel aus!)

Ausschließlich ausgewählte Männer dürfen teilhaben. Aufnahmezeit 15-20 Jahre, in Ausnahmefällen kürzer.
Ca. 25.000 Euro nur die Einstiegsgebühr. Jeder republikanische US-Präsident war Mitglied (einige demokratische Präsidenten ebenso). Bekannte Mitglieder: Arnold Schwarzenegger, Henry Kissinger etc.
 
Über Gruppierungen wie die Skull & Bones, die Freimaurer und die Illuminati ranken sich eine Vielzahl von Mythen und Legenden. Was für eine Bedeutung viele dieser undurchsichtigen Vereinigungen haben, ist im Detail nur zu vermuten, sicher aber ist, daß sie eine alles entscheidende Bedeutung haben. Treffen sich reiche, mächtige Männer in okkulten Sekten zu geheimen Zeitpunkten, an geheimen Orten und behaupten dann, sie würden nichts Wichtiges verabreden und nichts Kriminelles dort unternehmen und alles wäre nur eine große Verschwörung gegen sie, dann ist das nur eine Schutzbehauptung!

Satanisten sind überall - Illuminaten und Freimaurer!

Wer akzeptiert, dass es Gott gibt, akzeptiert auch dass es die negative, die schwarze Seite gibt. Wir wurden durch Versuchung aus unserem Paradies vertrieben und unterliegen seither jeder Form der Versuchung: Reichtum, Macht und Ruhm - und noch viele kleine andere Versuchungen. Und wer an "Nichts" glaubt ist schon der Versuchung erlegen, sich selbst mit seinem "Verstand" über Mächte zu erheben, die in Wirklichkeit jedoch absolut real sind. Satanisten sind nicht nur im Alltagsleben präsent, sie bevölkern auch die Religionen bzw. leiten sie sogar, denn es ist nicht der Mildtätigste, der Wohlwollendste oder der Standhafteste, der an die Spitze einer Religion(sinstitution) gelangt, sondern es ist der Verschlagenste, der Heimtückischste, der Falscheste der an die Spitze einer Glaubensinstitution gelangt - und da ist auch die katholische Kirche nicht ausgeschlossen!

Grundsätzlich ist dazu zu sagen: jede mit einem Wunsch verbundene satanische Zeremonie beinhaltet ein Blutopfer ! Es ist ein Geben und Nehmen. Eine der Möglichkeiten dabei ist, vom Geist der Zielperson(en) Besitz zu nehmen - gleichgültig ob Mensch oder Tier. Menschen lassen sich durch satanistische Zeremonien (ich nenne es Schwarze Magie) gegen ihren ursprünglichen Willen auch zu ihrem eigenen Schaden steuern. Und Schwarzer Magie gibt es überall, nicht nur in Afrika.

Satanisten bekleiden die höchsten Positionen!  Wie sonst ist es möglich, dass Kinder "verschwinden" und Ermittlungen im Sand verlaufen???  Die Täter werden in solchen Fällen geschützt auf Anordnung von "oben". Es geschieht immer mit kleinen Kindern, überwiegend kleinen Mädchen aber auch kleinen Jungen. Das Prozedere des Satanismus ist immer das selbe: Vergewaltigung und anschließend wird das Herz herausgeschnitten und noch warm und schlagend von den Teilnehmern verspeist. Von nun an darf jeder normale Mensch über die Leute/Satanisten denken, die unsere Welt in den meisten Ländern lenken und auf die Errichtung einer Weltherrschaft abzielen. Sie sind im Finanz-, Politik- aber auch im Glaubensbereich zu finden. Im letztgenannten Bereich weiß man sicher am besten Bescheid über das, was sich außerhalb unserer materiellen Welt befindet. Die Anbetung des Teufels verspricht ihnen den meisten Reichtum und die meiste Macht.

Was nun den Schutz betrifft, den deren Mitglieder von ihren Oberen genießen, so braucht man sich nur die Mühe zu machen, den Fällen mit verschwundenen Kindern nachzugehen - und wie viele (d.h. wie selten) aufgeklärt wird. Die leichtesten Opfer unter den Kindern sind die so genannt "Selbständigen" und "Frühreifen" - zu denen sie allerdings erst durch das von der Regierung verordnete Gendermainstreaming gemacht werden. Und mit der gewollten Zerrüttung von Familien, Ehescheidungen, allein erziehenden Müttern werden Kinder sehr schnell in die Programme der Regierung eingebunden ...  und werden letztendlich zum Freiwild. Die wenigsten verschwundenen Kinder wurden Opfer von psychisch kranken Sexualtätern oder der geschützten Pornoindustrie, die Filme mit Vergewaltigung und Ermordung der Kinder zeigen  - und die Fälle von Opfern der Satanisten werden aufgrund des Schutzes durch die Behörden niemals aufgeklärt. 

Dies wird hier der für viele schockierendste Bericht überhaupt, und als Quintessenz beider Teile dieses Berichtes zeigt sich, weshalb Kinder verschwinden – und wer letztendlich über die vermeintlich Noblen der Welt die Welt beherrscht. Ich hatte lange gezögert dies überhaupt zu veröffentlichen – gerade weil es derart schockierend ist. Nur einer der Berichte alleine wäre wohl als „Spinnerei“ abgetan worden. Aber wer Namen von den Bilderbergern, wie Etienne Davignon, kennt, wer sich noch an die Dutroux-Affäre erinnert, sich an die Ermordung von Princess Diana erinnert, sollte auch selbst beginnen, das Puzzle zusammenzusetzen.

Trotz allem was manche auf der Grundlage von gelesenen Büchern, Mutmaßungen und Lügen glauben, ist Satanismus eine Bezeichnung für eine Form der Spititualität und entsprechender Praktiken, von verärgerten Teenagern, die kleine Tiere auf Friedhöfen schlachten bis hin zur rigorosen methodischen Praxis der Alpha Loge.

Diese Freimaurerloge verfolgt seine Geschichte zurück bis zu den Sumerern und Ägypten und zu den Städten Babylon und Ur. Seine Methoden nehmen aktiv das Leben an, diese Welt, dieses materielle Königreich, diesen Körper als ein Mittel zur Erleuchtung und des Erwachens. Der ’linke Weg’ ist kein Weg der Flucht vor der Realität sondern eine Konfrontation mit der kompletten Gesamtheit der physischen und psychischen Existenz, der das Vergnügen und die Freude ebenso umfaßt wie das Entsetzen, die Schmerzen und den Tod. Man wird freiwillig Ausgestoßener / Geächteter.

Jeder einzelne (Freimaurer-) Grad wird erreicht und niemals nur verliehen. Manchmal benötigt es viele Jahre um einen Grad aufzusteigen – aber die Freimaurerloge kann man niemals wirklich verlassen. Es gibt einen Punkt ab dem es kein zurück mehr gibt. Tatsächlich bindet jedes Ritual die Teilnehmer fester und enger zu einander und zum Traum und Alptraum der Mysterien unserer Gottheiten. Wir koordinieren die Handlungen des ’linken Weges’ und seiner Anhänger.

Der linke Weg in seiner reinsten Form ist immer gekennzeichnet durch radikale Opposition. Seine Methode der Initiation beruht auf der Kultivierung der Entfremdung und bewußten Entfremdung von göttlicher, natürlicher und menschlicher Herrschaft. Durch eine aktive und positiv geheiligte Verherrlichung des radikal Anderen, der Beschreitende des linken Weges beschreitet einen Weg außerhalb vorheriger sicher Grenzen, als ein selbst Verbannter, selbst-bestimmte Schöpfung des eigenen autonomen Willen. Diese sakrale Trennung von etablierten Gesetzen und Bräuchen, besonders der sexuellen Konventionen, darf nicht mit verwechselt werden lediglich mit den leeren Handlungen eines sozialen Rebellen – anstelle dessen handelt es sich um ein Gott-ähnliche Geringschätzung, die die Un-Initiierten bindet, eine Art der Übernahme höchster Verantwortung für die eigenen Handlungen.

Wir beten nicht Satan an – Wir eifern ihm nach !  Wir streben danach Götter und Göttinnen nach eigenem Recht zu werden. So beinhaltet unser Weg die Einsamkeit. Eine erste Auslese – gleichgültig ob zeremoniell oder schlicht – ist immer bedeutungsvoll. Es gibt eine Erkenntnis die man nicht ausdrücken kann. Und nach einer Auslese, zu der wir so schnell wie möglich zum Sex verpflichten, denn unsere Mysterien gründen sich auf Tod und Sex. Analer Sex ist eines unserer höchsten Sakramente. Gründlich vollzogen befreit und er und macht befangen. “Der Zauberstaub (Penis!) muß beschmiert sein …“

Quelle: http://nwo-satanismus.blogspot.com/2010/01/australischer-satanist-auf-dem.html