Die Geschichte der Götter und Menschen
2. Auflage - April 2020

 

Vor ungefähr 937.000 Jahren kam es zu einer Katastrophe - der 5. Planet mit seinen vier Monden wurde zerstört (Tiamat) und ein Teil bildet nun den sog. "Asteroidengürtel" zwischen Mars und Jupiter! Der andere Teil ist nun unsere heutige Erde und der Mond.

Die Chroniken der Götter-Astronauten begann vor ca. 450.000 Jahren als die Anunnaki (Sumerisch: "Die vom Himmel zur Erde kamen") vom Planeten Nibiru (vom Sternensystem Aldebaran, Aldebaraner, Arier, ca. 67 Lichtjahre Entfernung) kommend, das erste Mal auf der Erde landeten. Die Götter-Astronauten waren auf der Suche nach Gold. Der Kommandant der ersten Expedition war En.ki, der in späteren Zeiten zum Gott Poseidon wurde. Sein Halbbruder En.lil  wurde später Gott Zeus. Die Rivalität zwischen den beiden Brüdern nahm ihre Fortsetzung Generationen später bei den Nachkommen (Clan) und fand ihren Höhepunkt in dem Einsatz von Atombomben ca. 2025 v. Chr.! Vor über 4035 Jahren zündeten die Anunnaki auf der Halbinsel Sinai Atombomben, die den damaligen Raumhafen zerstörte. Dabei entstand eine radioaktive Wolke, die nach Osten zog und die damalige sumerische Kultur in Mesopotamien auslöschte. Selbst die Götter waren über die Folgen des Atomschlages entsetzt.

Um 500 v. Chr. verließen die letzten Götter die Erde (Sie haben aber nach wie vor Stützpunkte auf dem Mond, auf dem Mars und im Inneren des Marsmondes Phobos!). Seit 2.500 Jahren sind die Menschen nun die alleinigen Bewohner der Erde, konfrontiert mit Ihrem rätselhaften Ursprung und Vergangenheit!

Wie alles begann: Die Götter landeten im persischen Golf, an der Küste des heutigen Irak. Dort gründeten sie die erste Siedlung (Eridu), mit einem Kontrollzentrum und einem Raumhafen. Diese erste Expedition mit 600 Anunnaki fand Gold und baute es dann in den Goldminen Südost-Afrikas ab. Das Gold wurde dann mit Space-Shuttles zum Mars und dann mit Raumschiffen zum Heimatplaneten Nibiru geschafft. Diejenigen, die auf dem Mars das Gold schürften, wurden Igigi genannt, ihre Zahl betrug 300 Anunnaki. Da die Arbeit sehr beschwerlich und hart war, meuterten die Anunnaki und die Igigi in den Goldminen und forderten Erleichterungen. EA/En.ki/Poseidon beschloss daraufhin einen primitiven Arbeiter-Sklaven zu schaffen:

Durch ihr hohes medizinisches Wissen um die DNA und Genmanipulation konnten sie die primitiven Wesen der Erde (Gorillas und Schimpansen) mit den Genen der Anunnaki ergänzen und der erste Mensch entstand. Die Götter, im besonderen En.ki/Poseidon wollte aber ein Wesen schaffen, das den Göttern gleich war, ein Ebenbild seiner Selbst. Der erste „Mensch“ - der Homo Sapiens, zuerst die schwarzen Menschen (die in den Goldminen arbeiteten), dann "Adam und Eva", die Stammeltern der weißen Menschen (die Diener der Götter in Eden). Die Menschen bekamen die Gabe der Erkenntnis (= konnten sich fortpflanzen, Kinder bekommen: "Adam erkannte Eva" - Das geschah vor 300.000 Jahren). Dies bedeutet aber nicht, dass es keinen Schöpfer-Gott an sich gibt! Denn wer hat dann die Götter geschaffen?

Wikipädia: Ursprung des Homo sapiens Hauptartikel: Ausbreitung des Menschen und Menschheitsgeschichte

sitchin

Den ältesten modernen Homo sapiens repräsentiert gegenwärtig ein
 160.000 Jahre alter Fund aus Herto (Äthiopien)!


15.000 v. Chr.  -  Erbauung der Pyramiden

Hermes (Ein Titel, kein Name!) war der Erbauer der Pyramiden vor der Flut. Er war auch unter den Namen: Thot, Saurid, Mercurius-Teuth und Jared bekannt und lebte 962 Jahre, sein Sohn war Henoch (Enoch), der mit 365 Jahren von der Erde genommen wurde. Vater von Methusalem (969 Jahre). Methusalem zeugte Lamech und Lamech zeugte Noah (Ziusudra)!

10.800 v. Chr. - Die große Flut beendet die Eiszeit

"EN.LIL/Zeus wird es klar, dass eine ungeheure Flutwelle auf der Erde die Menschheit vernichten wird. Er lässt die Anunnaki schwören, die drohende Katastrophe vor den Menschen geheimzuhalten. EA/EN.KI/Poseidon wird wortbrüchig und weist Ziusudra, seinen Sohn (Utnapischtim, der biblische Noah!) an, eine ARCHE (= Unterwasserschiff) zu bauen."

Die große Flut überschwemmt die Erde; die Anunnaki sehen die vollständige Zerstörung von ihrer kreisenden Raumstation aus mit an. Die letzte Zivilisation der Anunnaki - Atlantis, eine Insel im Atlantik - wurde in nur wenigen Wochen von der steigenden Flut überschwemmt. Von dieser Insel existieren heute nur mehr die höchsten Erhebungen (Karibik oder Azoren?). Die Flut, die über die Erde hereinbrach, erforderte einen Neubeginn. Die Anunnaki begründeten mehrere Zivilisationen auf der Erde.

Den Nachkommen Noahs werden vier Regionen zugewiesen:

1. Mesopotamien – Sumer (Irak)
2. Nildelta – Ägypten
3. Indus Tal - Harappa-Kultur (Pakistan)
4. Maya, Azteken in Mittel-Amerika, Olmeken (negroide Menschen!)

Ninurta, En.lils erstgeborener Sohn, errichtet Talsperren und kanalisiert die Flüsse, um Mesopotamien bewohnbar zu machen. Enki macht das Niltal urbar. Die Sinaihalbinsel wird von den Anunnaki als Stützpunkt für den neuen Raumhafen ausersehen, das Kontrollzentrum wird auf dem Berg Moa (später Jerusalem) errichtet.

Aus den Astronauten wurden Götter, die der Menschheit die Zivilisation brachten und sie das Beten lehrten. Es spielt sich ein grundlegender Wandel menschlicher Existenz ab, Die Anunnaki zeigten den Menschen Ackerbau und Viehzucht (Kain und Abel), die "Neolithische Revolution": Haustiere, Ackerbau, Sesshaftigkeit, stadtartige Siedlungen. Damit sind die Voraussetzungen einer höheren Zivilisation gegeben.

Die Einweihung ausgewählter Menschen kennzeichnete den Beginn der Priesterschaft (Gottes auserwähltes Volk) als Mittler zwischen Götter und Menschen. Auch das Königtum wurden von den Göttern gestiftet, wobei die Könige gleichzeitig Priester, bzw. leibliche Söhne der Götter waren (Pharaonen - Gottkönige – Adelige!).
Ra (= Marduk), Enkis erstgeborener Sohn, teilt die Herrschaft über Ägypten zwischen Osiris und Seth auf. Seth kämpft mit Osiris und entmannt ihn; er übernimmt die Rolle des einzigen Herrschers über das Niltal.

2.025 v. Chr. - Einsatz von Atombomben: Der Fehler der Väter auf Nibiru (Mallona?) wiederholt sich auf der Erde!

1.600 v. Chr. - Auszug der Juden aus Ägypten, Moses führt die Juden in das gelobte Land! Moses bekam von "Jahwe" (En.lil) die 10 Gebote des Zusammenlebens auf dem Berg Sinai und führte das israelitische Volk aus der ägyptischen Gefangenschaft. Die berühmten zehn biblischen Plagen oder Landplagen, die über Ägypten kamen, die Teilung des roten Meeres sind alles Eingriffe der Anunnaki-Götter!

Das antike Griechenland hat die Entwicklung der europäischen Zivilisation maßgeblich mitgeprägt. Seine Geschichte umfasst etwa den Zeitraum von 1600 v. Chr. bis 27 v. Chr.  Die mykenische Kultur (bis ca. 1050 v. Chr.) war die erste Hochkultur des europäischen Festlands.

800 v. Chr. - Entstehung des historischen römischen Reiches (gesicherte Entwicklung durch wissenschafliche Forschung), die Götter nehmen zum letzen Mal Einfluss auf die Geschichte der Menschen. Rom wurde 753 v. Chr. von den Anunnaki Romulus und Remus gegründet.

500 v. Chr. - verlassen die letzten Götter die Erde und beobachten bis heute die Menschheit (UFOs), und sie nehmen auch mit einigen Kontakt auf!

Das Jahr "0" - Die Geburt Jesu Christi - Beginn der Zeitrechnung (lt. Zecharia Sitchin auch das Jahr in dem der 12. Planet, sein Zeichen ist das "KREUZ", erschien!). Seine Wiederkehr wird daher erst im Jahr 3600 n. Chr. wieder stattfinden und das dauert noch ca. 1580 Jahre.

_________________________________________________________________________________________

 

Gelehrte und Theologen erkennen inzwischen an, dass die biblische Geschichten der Schöpfung von Adam und Eva, vom Garten Eden, der Sintflut und dem Turm zu Babel (Startrampe für Raumschiffe) auf Texten basieren, die ein Jahrtausend zuvor in Mesopotamien (Sumerer) niedergeschrieben worden waren.

Wer in der Bibel bewandert ist oder sie anfängt zu lesen, der wird die Geschichten finden, wo von einer fremden Rasse (Anunnaki/Wächter!) die Rede ist, die sich mit den Frauen der Erde vermischt hat. Der erste Beleg für das Wort „Nephilim“ in der Bibel findet sich im 1. Buch Mose 6, 4: Göttliche Wesen männlichen Geschlechts (hebräisch בני האלהים benej ha'elohimGötter" (Plural), die Wächter begehrten Menschenfrauen und diese wurden von ihnen geschwängert. Die Söhne waren die Helden (Halbgötter) der Vorzeit (hebräisch נְפִילִים nephilim!). Die Nephilim (hebräisch נְפִילִים - wörtlich: die auf die Erde Hinuntergeworfenen“) waren Mischwesen, gezeugt von göttlichen Männern und Menschenfrauen. Die Nephilim waren größer und stärker und keine gewöhnlichen Menschen (Hybriden)!

Anunnaki - eine humanoide Rasse von Ausserirdischen mit versch. Aussehen, teilweise den Erdmenschen sehr ähnlich oder gleich, aber schönere, feinere Gesichtszüge (griechische Götter!). Haarfarbe blond bis schwarz, bei den Frauen auch kupferrot; reinrassige Anunnaki erreichen ein Alter von 3.000 bis 4.000 Jahren; Größe: Männer 2,20 - 2,70 m, Frauen 1,80 - 2,10 m. Sie hatten einen langen Schädel und waren sehr fortpflanzungsfreudig!

Viele ägyptische Pharaonen waren Anunnakis, mit den für Anunnakis typischen langen Kopf und langem schmalen Kinnbart. Osiris und Isis, Thoth, Prometheus (=EN.KI) und Echnaton. Die ägyptische Sphinx stellt den Anunnaki Tahuti dar. Die Figuren der Osterinsel sind ebenfalls Anunnakis!

Alle “Langschädel” sind Anunnakis oder direkt mit ihnen verwandt!

sitchi3 sitchi1sitchi2

Die langen Schädel beherbergen ein viel größeres Gehirn als unseres (Das kann man nicht durch bandagieren züchten, so wie sich das einige Wissenschaftler vorstellen).
_____________________________________________________________________

"Mein UFO-Erlebnis auf Rügen" v. Martin Wiesengrün (Ventla Verlag) - https://youtu.be/Bwkt-WFr3R8

Michael Hesemann: http://www.youtube.com/watch?v=L9nB2NxQ9XU& und

Erich von Däniken: Die großen Rätsel dieser Welt: https://www.youtube.com/watch?v=HZAYszPYnyU

Zecharia Sitchin (14 Bücher): "Der zwölfte Planet" und Erich von Däniken (32 Bücher): Erinnerungen an die Zukunft", siehe: http://www.sitchin.com/ und http://www.daniken.com/d/index.html - http://tatjana.ingold.ch/ http://www.sagenhaftezeiten.com/http://www.seti-astronautik.de

Hubert Zeitlmair- Atlantis: http://www.maltadiscovery.org