New Age: Die falsche Heiligkeit ohne Gott!

Das NEW AGE besteht aus der Selbstvergötterung, aus der Einbildung, Götter zu sein aus eigener Macht. Das passiert gerade in den entwickelten Ländern Europas und in den Ländern, die es ihnen durch den Laizismus nachmachen. Sie wollen Wirtschaft, Staat, Politik, Sport, Freizeit, Leben und Familie ohne Gott, kurz gesagt, eine Zivilisation ohne Gott und im Widerspruch zu Gott. Der Mensch glaubt, dass er Gott werden kann ohne Gott.

Diese Einstellung ist nicht neu, das ist die alte Einbildung des Gnostizismus, welcher auf der Selbstvergötterung beruhte. Der gemeinsame Nenner von all diesen Praktiken ist die Selbstvergötterung, welche im Paradiese Adam und Eva zu Fall brachte. Diese New Age Mentalität bringt den moralischen Relativismus mit sich, welcher sich gegen das Kreuz und das Leiden auflehnt und die 10 Gebote zerstückelt. Sie lässt einige Gebote beiseite und schwächt die anderen; sie schlägt eine Bruderschaft ohne göttliche Vaterschaft vor und unterstützt die irdische Liebe, die Euthanasie, die Homobeziehungen, leugnet die Sünde und unterscheidet nicht zwischen Gut und Böse.

Es geht um eine subjektive Ethik, welche auf dem Geschmack eines jeden Menschen beruht und nicht auf der Offenbarung und den objektiven Normen des moralischen, natürlichen Gesetzes und den 10 Geboten. Sie benutzen eine christliche Sprache, um Ideen zu äußern, die eigentlich dem Christentum widersprechen.

In dieser hinterlistigen Taktik gibt es eine unannehmbare Untreue, welche Bibelzitate benutzt, um das komplette Gegenteil zu behaupten, was dieses Zitat eigentlich bedeutet. Sie benutzen auch christliche Symbole, welche manipuliert werden, um die Ahnungslosen zu verführen.

Die New Age predigt das komplette Gegenteil von den monotheistischen Religionen, besonders vom Christentum: die Reinkarnation anstatt die Auferstehung, die Vergötterung des Menschen anstatt ein einziger Gott, kein Unterschied zwischen Gut und Böse anstatt die Moral, die Allmacht des menschlichen Geistes anstatt die Allmacht Gottes, die Unterwerfung vor der Magie und den Himmelskörpern anstatt die Unterwerfung vor der göttlichen Vorsehung, die Verleugnung der Sünde anstatt die Erlösung durch Jesus Christus, die egozentrische Meditation anstatt das Gebet, welches das Herz des Menschen vor Gott öffnet, die Liebe des Menschen wegen des Menschen selbst und nicht aus Liebe zu Gott, die scheinbaren Wunder, welche Menschen aus “eigener Macht” vollbringen können anstatt die Wunder durch die Macht Gottes, die Vergötterung der Natur und der Erde anstatt einfach Respekt vor der Ökologie zu haben, die neue Ära des Friedens als menschliche Konstruktion anstatt die neue Ära als Geschenk Gottes an die Menschheit, welche Ihn lieben und Ihm freiwillig gehorchen.

Also, das New Age ist absolut nicht neu; es ist die alte, heidnische, falsche, vorchristliche Mischung, welche eine christliche Fassade (Maske) vorstellt und welche die erste Sünde von Adam und Eva im Paradies wiederholt. Es geht um dieselbe Sünde Luzifers und seiner rebellischen Engel, welche Gott werden wollten gegen Gott. Diese Mentalität ist einfach die Finsternis in Licht gekleidet. Man kann nichts anderes erwarten als eine Kette von Unglück.

„… denn ihr wart einst Finsternis, jetzt aber seid ihr Licht im Herrn; so wandelt als Kinder des Lichtes, denn die Frucht des Lichtes besteht in allerlei Güte, Gerechtigkeit und Wahrheit, prüfend, was da sei dem Herrn wohlgefällig, habt keine Gemeinschaft mit den unfruchtbaren Werken der Finsternis, sondern deckt sie vielmehr auf, denn wo etwas geoffenbart wird, da ist Licht. Darum heißt es: Wache auf, der du schläfst, und stehe auf von den Toten; so wird dir der Christus leuchten.“ (Epheser 5)

  

Maria: die heilige Magd des Herrn ist vollkommen rein

Maria, gläubig und gehorsam, nahm in tiefster Demut und Selbstverleugnung die Vergötterung aus Gott stammend an.

Lk 1, 38: “Maria aber sprach: Siehe, ich bin die Magd des Herrn! Mir geschehe nach deinem Worte! Und der Engel schied von ihr.”

Die Protestanten stützen sich auf die Bibelstelle, in der man über die Brüder Jesu spricht, um den Verdienst der Heiligen Jungfrau Maria zu mindern. Es ist ein schwerwiegender Fehler, Maria - basierend auf der Antwort Christi - herabzusetzen.

Bergoglio ("Papst" Franziskus) äußerte eine Gotteslästerung gegen die Heiligkeit Mariä, indem er fälschlicherweise behauptete, dass durch ihre Venen heidnisches Blut fließe und dass sie dieses verseuchte Blut ihrem Sohn übertragen hätte.

Hier sehen wir den Applaus der ignoranten Massen vor den unsinnigen Worten des Pontifex. Das ist ein typisches Verhalten der Masse von Gläubigen, auf die wir uns mehrmals bezogen haben. "Papst" Franziskus hat gezeigt, dass er einen geheimen Groll gegen Maria hat.

Wir verwenden das Wort “Papst” (mit Anführungszeichen!), wenn wir uns auf Franziskus beziehen, weil zwei Kirchen existieren: Die wahre Kirche, deren Papst Benedikt XVI. ist, und die falsche Kirche, deren "Papst" Franziskus ist.

Bei der Hundertjahrfeier der Erscheinungen in Fatima sprach Franziskus abwertend über Maria und ihre wirkungsvolle Fürsprache vor ihrem Sohn, und zwar während der Messe mit freimaurerischen Altargegenständen. Franziskus bezeichnete sie als “die kleine Heilige” (“la santita” - sehr abwertender Ausdruck auf Spanisch; man meint das Gegenteil), zu der man geht, wenn man um billige Gnaden bitten will.

Alle Päpste, welche bis jetzt unser Land besucht hatten, sind demütig nach Chiquinquirá (zur Schutzpatronin Kolumbiens: der Heiligen Jungfrau von Chiquinquirá) gegangen, um die Königin Kolumbiens zu begrüßen. Aber Franziskus hat verlangt, dass sie bis zum Dom von Bogotá gebracht wird, wo er sie kalt begrüßt hat.


Die Lehre von "Papst" Franziskus nach Eugenio Scalfari

„Keine Strafe, keine Hölle.
Seelen böser Menschen löschen sich mit dem Tod aus“

http://www.katholisches.info/2017/10/keine-strafe-keine-hoelle-seelen-boeser-menschen-loeschen-sich-mit-dem-tod-aus/

 

Die fünf Grundpfeiler der Freimaurerei sind:

Freiheit, Gleichheit, Brüderlichkeit, Toleranz und Humanität


So ist Toleranz das Lieblingswort von Kardinal Christoph Schönborn! Tolerant den Homosexuellen gegenüber, hat er gefordert, da man vor ihnen den Hut ziehen muss, schaffen die es doch in einer Lebensgemeinschaft zu leben, die länger als 3 Jahre dauert, was man von Eheleuten heut kaum mehr sagen kann. Es lebe die Sünde, ach ja, die gibt es ja auch vor lauter Toleranz nicht mehr.

„Wehe der Welt*, in der Menschen an mir irrewerden. Das muss zwar so kommen; aber wehe dem, der dazu beiträgt!“ (Matt. 18,7)

Leider gibt es heute viele Hirten die die wahre Lehre verfälschen und dadurch viele Seelen in die Irre führen. Der Herr hat gesagt:

„Wehe den Hirten, welche die Schafe meiner Weide zugrunde richten und sich zerstreuen lassen!« – so lautet der Ausspruch des HERRN.“ (Jer 23,1)

Schönborn: Wie man Todsünde in Tugend verwandelt:

https://www.gloria.tv/article/4UtDEZ8GhDFe4KeK1euiUXpEr