Das Kreuz und das Karmagesetz

 

Jesus Cristus: "Das unbesiegbare Geheimnis Gottes ist das Kreuz Christi, das jeden Dämon der Hölle in die Flucht schlägt. Und wahrlich, niemand kommt zu Mir, ohne den Weg der Liebe gegangen zu sein. Dieser Weg ist Golgatha, und das Zeichen des Kreuzes scheint für alle Religionen!

Es ist Mein göttliches Zeichen der Erlösung und der Erbarmung!

Satan wird nichts unversucht lassen, und er wird jede Seele missbrauchen, vor allem diejenigen, die Mir nahe sind, um sie von Meinen Lehren abzubringen. Während die Schlacht eine Zeit lang wüten wird, werde Ich — durch Umkehr — durch diese Mission Milliarden von Seelen retten." =>

http://www.dasbuchderwahrheit.de

Jesus Christus starb nicht nur für seine Jünger, sondern für alle Menschen auf Erden und im Jenseits, als Sühneopfer für das negative Karma ("Sünden") der Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft! Durch sein Opfer, das er freiwillig auf sich nahm hat Gottes Sohn uns alle erlöst. All diejenigen, die ihn um Hilfe, Gnade und Barmherzigkeit bitten, ihr negatives Karma (Sünden) bereuen und GOTT um Vergebung bitten, finden Rettung, Erlösung und Gnade!

Gebet zum Glorreichen Kreuz

Oh Glorreiches Kreuz von Jesus Christus, Kreuz von Golgotha, durchflute mich mit Deinen Lichtstrahlen; verschmelze mit mir und schenke mir die nötige Gnade zur Rettung meiner Seele. Befreie mich, Glorreiches Kreuz, wenn ich im Geist krank bin, heile meinen Körper von allen Krankheiten. Nimm meine Schuld von mir, lösche meine Sünden und bereite mich vor auf die Begegnung mit der Herrlichkeit Gottes, damit mein Durchgang in die Ewigkeit von ewiger Freude sei. Amen.

Heiliges und Glorreiches Kreuz von Jesus Christus: Befreie mich!

Heiliges und Glorreiches Kreuz von Jesus Christus: Heile mich!

Heiliges und Glorreiches Kreuz von Jesus Christus: Heilige mich, damit ich beim Durchgang in die Ewigkeit würdig sei, vor der Majestät Gottes zu stehen.

Ich bekenne Gott, dem Allmächtigen,
und allen Brüdern und Schwestern,
dass ich Gutes unterlassen und Böses getan habe:
ich habe
gesündigt in Gedanken, Worten und Werken
durch meine eigene große Schuld.
Darum bitte ich die selige
Jungfrau und Gottesmutter Maria,
alle
Engel und Heiligen und euch, Brüder und Schwestern,
für mich zu beten bei Gott, unserem Herrn.

Vor der Kommunion:
„Vater, ich bin nicht würdig, dass Du eintrittst unter mein Dach (dass Du zu mir kommst), aber sprich nur ein Wort,
so wird meine Seele gesund“
(Wort = Der Hl. Geist erfüllt und reinigt die Seele!).

Ich glaube an Gott, den Vater, den Allmächtigen,
den Schöpfer des Himmels und der Erde.
Und an Jesus Christus, seinen eingeborenen Sohn,
empfangen durch den Heiligen Geist ,

geboren von der Jungfrau Maria,
gelitten unter Pontius Pilatus,
gekreuzigt, gestorben und begraben;
hinabgestiegen in die Tiefen der Hölle,

am dritten Tage auferstanden von den Toten,
aufgefahren in den Himmel;
er sitzet zur Rechten Gottes, des allmächtigen Vaters;
von dort wird er kommen,
zu richten die Lebenden und die Toten.

Ich glaube an den Heiligen Geist,
die heilige christliche Kirche,
Gemeinschaft der Heiligen,
Vergebung der Sünden,
Auferstehung der Toten und das ewige Leben.

Vater unser, der Du bist im Himmel,
Geheiliget werde Dein Name,
Dein Reich komme zu uns.
Dein Wille geschehe im Himmel wie auf Erden.
Unser tägliches Brot gib uns heute
und vergib uns unsere Schulden,
wie auch wir vergeben unseren Schuldnern.
Führe uns in der Versuchung und erlöse uns
von dem Bösen! Amen

Gegrüßet seist du Maria, voll der Gnaden, der Herr ist mit dir.
Du bist gesegnet unter den Frauen, und gesegnet ist die Frucht deines Leibes, Jesus. Heilige Maria, Mutter Gottes, bitte um Gnade für uns Sünder, jetzt und in der Stunde unseres Todes.

Herr Jesus, verzeihe uns unsere Sünden, bewahre uns vor dem Feuer der Hölle, führe alle Seelen in den Himmel, besonders jene, die deine Barmherzigkeit am meisten bedürfen!

Ehre sei der Allerheiligsten Dreifaltigkeit, dem Vater, dem Sohn und dem Hl. Geist wie es war im Anfang, so auch jetzt und alle Zeit und in Ewigkeit.

Meinen Frieden lasse ICH euch, Meinen Frieden gebe ICH euch.
Bereut und bekehrt euch, denn das Reich Gottes ist nahe.

Euer Meister, Jesus. Der Freund, der euch nie enttäuscht.
Gebt Meine Botschaften der ganzen Welt bekannt! AMEN

____________________________


Das Gesetz der Göttlichen Gerechtigkeit („Karmagesetz“) ist weise und gerecht, es belohnt die Guten und bestraft die Bösen (Märchen von "Frau Holle"). Wenn man anderen Wesen Leid zufügt, wird man Leid ernten (, wenn man Gutes tut, wird man Güte ernten. Allein der Mensch in seinem Hochmut glaubt dieses Gesetz ignorieren zu können, das vor langer Zeit als die "10 Gebote Gottes" den Israeliten vom Propheten Moses verkündet wurde. Auch wenn es scheint, dass die irdische Gerechtigkeit zu versagen scheint, das Gesetz des Karma ist unfehlbar und wirksam; kein lebendes Wesen kann sich dieser Ordnung entziehen.

Anna Katharina Emmerich, die große deutsche Ordensfrau, Seherin und Stigmatisierte, hat einmal gesagt: "Alles, was der Mensch denkt, spricht und tut, hat in sich etwas Lebendiges, das fortwirkt zum Guten oder zum Bösen. Wer Böses getan, muss eilen, seine Schuld durch Reue und Bekenntnis im Sakrament der Buße zu tilgen, sonst kann er die Folgen des Bösen in ihrer ganzen Entwicklung nur schwer oder gar nicht mehr verhindern. Ich habe dies bei Krankheiten und Leiden mancher Menschen und bei dem Unsegen mancher Orte oft körperlich gefühlt, und es ist mir immer gezeigt worden, dass ungebüßte und unversühnte Schuld eine unberechenbare Nachwirkung hat. Ich sah die Strafen mancher Sünder bis an den späten Nachkommen wie als etwas natürlich-Notwendiges, ebenso wie die Wirkung des Fluches, der auf ungerechtem Gute liegt, oder den unwillkürlichen Abscheu vor Orten, wo große Verbrechen geschehen sind. Ich sehe dies als so natürlich und notwendig, wie der Segen segnet und das Heilige heiligt..."

Durch Reue, Vergebung, Fürbitten und Gebete kann Gnade gewährt werden, kann ein Mensch von der Last eines Samskara befreit werden (auch ohne dass der Betreffende etwas davon weiß). Durch die Fürbitte werden positive Kräfte (Gedanken, siehe Psychogone) dem Schützling gegeben, die die negativen Kräfte kompensiert und später sogar auflöst (durchlichtet).

Marienerscheinungen auf der ganzen Welt beweisen, dass die Jungfrau und Gottesmutter Maria noch immer lebt und uns Botschaften von immenser Wichtigkeit übermitteln möchte. Diese Botschaften beinhalten die Aufforderung zum Gebet, Reue, Umkehr auf der einen Seite und Warnungen vor einer schrecklichen Zukunft der Menschheit (wenn sie sich nicht bekehren sollte!) auf der anderen Seite!

Sie könne Dämonen nur in dem Ausmaß bestraft werden, in dem es das Gesetz der Göttlichen Gerechtigkeit („Karmagesetz“) ermöglicht, und das hinge von der tief erlebten Weihe von Seiten der Seelen, von ihrer Reue, ihren Opfern und Gebeten und ihrer Anerkennung Mariens als Herrin aller Seelen ab.

Marias Macht ist uneingeschränkt, wird in ihrer Entfaltung allerdings durch das Gesetz der Göttlichen Gerechtigkeit gemäßigt: Nur in dem Maße, wie sich die Menschheit heiligt, kann die Macht Mariens zum Ausdruck gebracht werden.

Eine Seherin über Maria (Herrin aller Seelen): "…, mir mehrere Male die unbeschreibliche Verzückung vergönnt wurde, meine Himmlische Herrin in einer kaum vorstellbaren Machtentfaltung sehen zu dürfen, während welcher Dämonen, Verkörperungen allen Elends dieser Welt, Ihr auf Ihren Befehl hin zu Füßen liegen mussten.

Die Herrin aller Seelen schenkte diese Vision als eine besonders beeindruckende Bestätigung der Tatsache, dass sich die Zeit nähert, in der das Bild von der Himmelskönigin mit dem Fuß auf der Schlange sichtbar verwirklicht wird. Dieses Bild ist jedoch bereits jetzt eine Realität, nicht nur in Gottes Augen, sondern überhaupt, in den Fällen, wo die Herrin aller Seelen das Wirken von Dämonen in dem Maße lähmt, wie die Weihe und Hingabe von Seelen an Sie Ihre Macht spürbar macht.

Ein Dämon spricht:
„Es ist für uns eine Qual, wenn wir die blinde Unterwürfigkeit der Engel gegenüber der Frau betrachten müssen. Die Betrachtung von MENSCHENSEELEN, zu Ihren Füßen kniend, ist uns jedoch erst recht eine unaussprechliche Tortur, denn jede freiwillige Unterwerfung von Seiten einer Menschenseele der Frau gegenüber vermehrt die Auswirkungen Ihrer grenzenlosen Macht. Eine Menschenseele anzuhören, die Sie in tiefster Selbsterniedrigung als ‘Herrin’ begrüßt, macht uns wahnsinnig. Deswegen würde Ihre Anerkennung als ‘Herrin aller Seelen’ durch viele Menschenseelen für uns das absolute Ende bedeuten.

Wenn je die Stunde kommt, in der die Menschenseelen begreifen und anerkennen, dass die ‘Frau’ ihre Herrin ist, wird Ihre Macht die Hölle zerspalten und werden wir alle zu Ihren Füßen liegen bis in Ewigkeit...

Also gestehe ich ein: Die Frau ist die absolute Herrin über alles Lebendige. Sie hat alle Macht, auch über uns Dämonen. In der Stunde, in der die Menschenseelen dies anerkennen und dementsprechend leben, wird die ganze Schöpfung auf ihren Fundamenten beben und erschüttert werden, und ist unser Reich vorüber”.

(Quelle:  www.maria-domina-animarum.net)