„Mariä Himmelfahrt“ oder „Mariä Aufnahme in den Himmel“

 

… ist eines der ältesten christlichen Hochfeste und findet jährlich am 15. August statt. Weder Todestag noch Todesjahr der Gottesmutter Maria sind bekannt. Es dürfte zwischen dreizehn und fünfzehn Jahren nach der Himmelfahrt Christi gewesen sein. Zwei Städte beanspruchen das Ereignis: Jerusalem und Ephesus. Jerusalem, wo seit dem 5. Jh. das Grab Mariens gezeigt wird, wird meist der Vorzug gegeben; aber einige argumentieren für Ephesus.

Eine Legende erzählt, dass Maria, von Jesus in den Himmel gerufen worden sei - „mit Leib und Seele“, es wird erzählt, dass die Jünger Jesu das Grab der Gottesmutter Maria öffneten und darin nicht mehr Marias Leichnam, sondern nur noch Blüten und Kräuter fanden und dass das leere Grab Marias einen Kräuterduft ausgeströmt habe (Beiname der Mutter Gottes, die in alt-christlichen Gebeten „Blume des Feldes und Lilie der Täler“).

Einer Vision zur Folge öffnete sich das Dach des Hauses in dem Maria lag, Engel erschienen und nahmen ihren Leib mit. Sie stieg mit den Engeln zum Himmel empor und Jesus empfing und umarmte seine Mutter: "... die Begegnung der heiligsten Mutter mit ihrem heiligsten Sohn zu sehen, der herrlich und strahlend in unbeschreiblicher Schönheit rasch vom Himmel herabkommt, der Mutter entgegen, und sie ans Herz drückt, worauf er mit ihr, beide strahlender als zwei leuchtende Sterne, dorthin zurückkehrt, von wo er gekommen ist."

Jesus Christus: "Maria kam zu mir, zu Gott, in den Himmel, ohne das Grab mit seinen Schrecken der Verwesung und der Finsternis kennengelernt zu haben. Dies ist eines der leuchtendsten Wunder Gottes. Aber kein einzigartiges, wenn man an Henoch und Elija denkt, die dem Herrn teuer waren und von der Erde genommen wurden, ohne den Tod kennenzulernen, und an einen nur Gott und den Bewohnern des Himmels bekannten Ort gebracht wurden."

Ereignisse bei der KRÖNUNG MARIAS IM HIMMEL

(August 2006 und Mai 2007 in Visionen und Offenbarungen an Myriam offenbart)

Zum Zeitpunkt, als Maria den Himmel betritt, werfen sich sämtliche Engel und Glückselige zu Ihren Füßen nieder.
Die Allerheiligste Dreieinigkeit spricht zu ihnen folgendermaßen:

 

"Es ist Unser Wille, dass ab dieser Stunde an sämtliche Bewohner dieser Himmlischen Regionen, der Erde, des Ortes der Läuterung und der Hölle, verkündet werde, dass diese Seele, MARIA, die Unbefleckte Mutter des Wortes, in Ausführung Unseres seit Jahrhunderten feststehenden Erlasses, den Thron, die Krone und das Zepter der einzigartigen Macht als Königin über alles Geschaffene erhält. Sie soll in souveräner Weise über sämtliche Seelen sowie über alles Unbeseelte herrschen und regieren.

Sie ist mit Unserem unbestreitbaren Willen und mit Unserer unantastbaren Macht bekleidet, und Sie soll in Unserem Allerheiligsten Namen herrschen. Ihre Worte sollen wie Gesetze sein, die den Himmel, die Erde und alles unter der Erde binden. Ihre Macht ist in Unserer Gottheit begründet, und Sie soll frei und unumschränkt über diese Macht verfügen, aufgrund Ihrer unüberbietbaren Verdienste, die Sie Sich in Ausführung Ihrer von Uns erhaltenen Berufung gesammelt hat, und unter vollkommener Benutzung der Fähigkeiten, der Gnaden und der Privilegien, die Sie aus der Quelle Unseres Göttlichen Lebens hat schöpfen können und mit denen Sie als einzige Seele ausgestattet ist.

Es ist Unser Wille, dass Ihr sämtliche Seelen für ewig dienen, Ihr gehorchen und Sie verherrlichen. Sie soll jegliche Macht besitzen, allen Engeln, allen glückseligen Seelen, allen Seelen auf Erden und allen verdammten Seelen zu befehlen und ihre totale Unterwerfung und ihren absoluten Gehorsam zu genießen. Kein Element Unserer Schöpfung, sei es beseelt oder unbeseelte Materie, soll die Fähigkeit besitzen, Ihrer Macht und Ihren Befehlen jeglicher Art oder jeglichen Inhalts zu widerstehen. Aus diesem Grunde soll Sie Herrin über alles Geschaffene genannt werden, denn Wir legen Ihr alles unter die Füße.

In Ihre Hände legen Wir die Vollendung Unseres Planes für das Heil der Seelen, dessen Früchte durch Gottes Sohn aufgeschlossen worden sind. Sie soll aufgrund Ihrer Fülle der Gnade mit unbeschränkter Macht und mit unfehlbarer Weisheit herrschen und regieren. Nach Unserer Gottheit soll Sie durch alle Ewigkeit Gegenstand der größten Ehrerweisung sein.

Als Königin über alles Geschaffene und Herrin aller Seelen soll Sie eine vermittelnde sowie eine wiederherstellende und eine ergänzende Rolle bei der Befriedigung des Gesetzes der Göttlichen Gerechtigkeit erfüllen. Sie soll dazu frei und unumschränkt über jegliche Mittel aus der Quelle des Göttlichen Lebens ebenso wie über sämtliche Seelen verfügen können. Sie soll Macht über die Auswirkungen und Gestaltungen Unserer Göttlichen Vorsehung besitzen. Jeder Akt des Gehorsams, der Verherrlichung, der Ehrerweisung und des Dienstes Ihr gegenüber soll gelten als Akt des Gehorsams, der Verherrlichung, der Ehrerweisung und des Dienstes Unserer Gottheit gegenüber, und alles, was Ihr vorenthalten wird, soll gelten, als ob es Unserer Gottheit vorenthalten wird, denn diese Seele vertritt Uns sämtlichen Seelen gegenüber.

In der Krönung dieser Seele ist die Grundlage der Vollendung Unseres Heilsplanes vollkommen geworden. Kein einziger Ihrer Wünsche soll unerfüllt bleiben, und alles, was ist und noch werden wird, soll Ihrer unwiderstehlichen Macht unterworfen sein.

Also lautet der Erlass Unseres unbestreitbaren Göttlichen Willens"!

 

Während der obenstehenden Verkündung von Seiten der Allerheiligsten Dreifaltigkeit liegen sämtliche Engel und Glückselige wie ein unübersehbares Meer kniend zu Marias Füßen. Aufgrund der vollkommenen und totalen Seelenkenntnis, mit der Sie ausgestattet ist, spürt und ergründet Sie vollkommen die innere Verfassung eines jeden von ihnen. Nach der Krönung defilieren sämtliche Bewohner der Himmlischen Regionen wie in einer unendlichen Prozession an Marias Thron vorbei, um sich Ihr einer nach dem anderen als Zeichen ihrer persönlichen Unterwerfung Ihr gegenüber zu Füßen zu werfen. Sie leisten verschiedene Eide der Treue und des Gehorsams Ihr gegenüber als ihrer Königin und Herrin.

Der Heilige Erzengel Michael wirft sich als oberster Fürst der Engel neun Mal zu Ihren Füßen zu Boden und stattet Ihr gegenüber im Namen der neun Engelchöre noch einen Sondereid ab. Während dieser Himmlischen Feierlichkeiten wird Maria die Fülle der Kenntnis aller Jahrhunderte und die Kenntnis hinsichtlich aller Seelen offenbart. Sie schaut in einer Göttlichen Vision SÄMTLICHE Seelen eines jeden Jahrhunderts, über die Sie nun kraft Göttlicher Vollmacht die Macht als Herrin über alles Geschaffene besitzen soll: sehr viele Milliarden von Engeln, Menschenseelen und Dämonen.

Der volle Umfang des Reiches Mariens (Gottes Reich, in dem Sie Gottes Verfügungen soll zur Wirkung kommen lassen können) und die unvorstellbar große Macht, die Ihr infolgedessen zufließt, wird Ihr als das größte Zeichen der Liebe gezeigt, das Gott jemals einer Seele erwiesen hat, und zwar aufgrund Ihres Lebens in vollkommener Heiligkeit. Ihr wird darüber hinaus der Auftrag anvertraut, Seelen nach Ihrem eigenen Muster zu gestalten.

 

http://www.maria-domina-animarum.net/de/sonderoffenbarungen/die-erhabenheit-der-heiligen-jungfrau