Die Ursache des Polsprungs?

Unsere eigene Sonne !! Ausserirdische Wissenschaftler, die schon seit Generationen unser Sonnensystem überwachen, behaupten, dass unsere Sonne kein Fixstern, sondern ein variabler Stern ist, deren Strahlung in einem sich wiederholenden Expansions-Zyklus die Planeten negativ beeinträchtigt. Unsere Sonne hat eine Tendenz zur Instabilität in ihrer gasförmigen Hülle. Im Durchschnitt alle elf Jahre treten magnetische Schwankungen auf, die magnetische Polarität der Sonne wird in jedem Zyklus umgekehrt. Die Sonne emmitiert dann tödliche solare Fackeln und Sonnenwinde, die zu allen Planeten gelangen. Die Ozon-Schicht kann während eines Zyklus zerstört werden, wodurch die Oberfläche der Erde den tödlichen UV-Strahlen ausgesetzt wird, die alle Vegetation vernichtet!

AKON, ein Wissenschaftler aus dem Alpha-Centauri System erklärt: "Der enorme solare Plasmastrahlungbereich (Sonnenwinde, Korpuskularstrahlung) erstreckt sich so weit, dass die Erde in sie eingehüllt ist. daran kannst du erkennen, wie das Wetter der Erde von der Sonne gesteuert wird. Magnetische Stürme in der Ionosphäre sind weltweit,... und die globale Zirkulation der Atmosphäre wird von der Sonne angetrieben."

Die Erde reagiert auf die Sonne wie ein Barometer. Klimakatastrophen, Erdbeben, Fluten und der POLSPRUNG, begleitet von katastrophalen Eruptionen sind die Folge!
Quelle: "Erlebnisse jenseits der Lichtmauer" v. E. Klarer (Ventla-Verlag, 2011, Seite 85ff)


Anmerkung: Wenn sich das Erdmagnetfeld umpolt, dann wird es immer schwächer, bzw. könnte sogar kurzfristig zusammenbrechen. Wenn es dann zufällig zu einer gewaltigen Sonneneruption kommen würde, wäre die Erde völlig ungeschützt! Die Sonneneruptionen könnten das Stromnetz auf der gesamten Erde lahmlegen, bzw. Computer, Satelliten, etc. zerstören). Der bisher heftigste Sonnensturm seit dem Beginn der Aufzeichnungen wurde 1859 registriert und führte zu Kurzschlüssen im damals neu errichteten Telefgrafennetz. 1989 sorgte ein Sonnensturm für Stromausfälle im Raum Montreal in Kanada, 2003 in Südschweden in der Region um Malmö). Ebenso steigt die Zahl der Ausbrüche mit der Sonnenaktivität – das nächste Maximum wird für 2014 erwartet.
Quelle: http://www.tagesspiegel.de/wissen/eruption-die-sonne-schiesst-in-richtung-erde/4266890.html

Bei www.Zetatalk.com ist ein Planet die mögliche Ursache eines Polsprungs und NICHT die Sonne!!

Nach den Zetas (Aliens!) ist Nibiru ein Planet (angeblich viermal so groß wie die Erde und 23mal so schwer), der alle 3600 Jahre der Erde und den anderen Planeten gefährlich nahe kommt! Eine neue Theorie besagt, dass der Planet X ein Trabant der 2. "Sonne" (Dunkelstern, brauner Zwerg) unseres Sonnensystems ist (Doppelsternsystem!). Beide Sonnen bewegen sich - wie die Planeten! - um ein imaginäres Zentrum. So ist es möglich, dass alle 3600 Jahre sich die beiden Sonnen begegnen und Nibiru der Erde gefährlich nahe kommt!

Der Polsprung bei den Zetas: Gemeint ist nicht ein magnetischer Austausch von Nord- und Südpol,  sondern eine physische Verschiebung der Pole an andere geographische Orte durch Bewegungen der Erdkruste (Bewegung der Kontinentalplatten!). Wenn Planet X, ein riesiger Planet unser Sonnensystem durchquert, beeinflusst er das Magnetfeld der Erde. Der Erdkern verändert die Lage und beginnt sich zu drehen. Die auf der Lava schwimmende Erdkruste beginnt sich dann ebenfalls zu bewegen und dem Kern nachzufolgen (http://zetatalk.com/german/p00g.htm)

=>> Die POLE nehmen eine neue geographische Lage ein!pol

Auf dem Bild sehen wir den neuen Äquator (schwarzer Bügel), der nun durch den alten Nord- und Südpol geht. Oben (Südamerika) ist der neue Nordpol und unten (Indien, wird zur Gänze überflutet!) ist der neue Südpol! Österreich liegt nun südlich des Äquators auf dem 15. Breitengrad! Dadurch schmelzen die Pole und der Meeresspiegel steigt um ca. 200 m. Viele Tiefebenen werden überflutet werden!
Quelle http://www.polsprung-info.de/ - http://www.zetatalk.com/german/zetahome.htm

"Die Erde wird in naher Zukunft kataklysmische Veränderungen erfahren. Es ist genau das, was die Bibel, Nostradamus oder die verschiedenen Seher dieser Zeit vorhersagen. Es liegt Wahrheit in den Berichten über gewaltsame geologische Veränderungen, die Kontinente auseinanderreißen und Berge hochheben. Die Sintflut passierte gerade in einer solchen Zeit. Polsprünge sind üblich während so einer Zeit. Die Erdkruste gleitet über den weich geschmolzenen Kern (zwischen Erdkruste und Erdkern liegt der Erdmantel, der mehr als 2800 km dick ist, während die Erdkruste im Durchschnitt nur etwa 40 km dick ist, an manchen Stellen sogar nur 5 km. Man muss sich den Erdmantel beim Polsprung als Schmiermittel vorstellen. Beim Polsprung verschiebt sich wahrscheinlich nicht nur die Erdkruste, sondern auch Teile des zähflüssigen Erdmantels)!

Es wird viel Tod geben. Die meisten Menschen auf der Erde zu dieser Zeit sind unwissend. Sie mögen die Dürre bemerken, ein rötliches Leuchten während der Hitze des Tages, vielleicht sogar einen rötlichen Staub, der das Wasser einfärbt und dem Trinkwasser einen bitteren Geschmack gibt. Die meisten Menschen auf der Erde haben so viele bestehende Probleme, von Tag zu Tag, dass sie kaum Notiz nehmen werden. Selbst diejenigen, die es beachten, können kaum etwas dagegen tun. Kann ein Mann, der kaum seine Familie ernähren kann, die Flucht ergreifen? Wovon sollen sie leben, sollten sie sogar an einen sicheren Ort gelangen? Und wie soll so ein sicherer Ort aussehen? Das ist eine unbekannte Erfahrung. Es gibt keinen Vorläufer im Gedächtnis. Die Verleugnung ist groß. Die Behörden werden die Verbreitung von Informationen nicht fördern, sondern Ruhe wünschen und dass sich der Status Quo fortsetzt.

Diejenigen, die die massiven Erdbeben, die Städte zu Staub machen, und die massiven Flutwellen, die Küsten für Hunderte von Meilen landeinwärts überfluten, überleben, werden entweder Glück haben oder Beistand bekommen. Da die Erde ein Zuhause für Dienst-für-andere-Wesen werden soll, haben die Menschen, die in diesem Modus operieren, die Wahl, in ihrer menschlichen Form zu bleiben oder sich später zu reinkarnieren. Wenn die menschliche Form gewählt wird, dann wird diesen Menschen während der Stunden des Unglücks geholfen. Sie werden die Unterstützung nicht bemerken, aber sie werden sich an Treibgut klammernd wiederfinden, wenn die Flut vorbei ist, oder das Bewusstsein nach den Erdbeben wieder finden. Viele werden in sichere Gebiete ziehen und Kommunen einrichten, im Dienst-für-andere-Modus der Zukunft operierend. Diese Gebiete werden ländlich sein, im wesentlichen primitiv, und sie werden sich nicht auf die jetzige Zivilisation verlassen, weder vor noch nach den Kataklysmen."
Quelle: www.ZetaTalk.com (Übersetzung von Niels)

Folks, don't have any illusions about rescue from your governments! Even in the best of times, this is limited or virtually absent! Take matters into your own hands, and move to your safe locations, getting into gardening early. Why delay?

ZetaTalk Advice 11/3/2007: We have predicted that 90% of the world's population will die as a result of the coming pole shift. Most die not because of direct injury from the pole shift, but because of starvation, depression, illness resulting from poor nutrition or a depressed immune system, and injuries that lack medical attention. What should be done? Certainly those who can should arrange for a safe location, a place to flee to when disasters begin to befall the area where they reside, work or attend school. Better yet is to move to such a safe location and become familiar with gardening, saving seed, and flock or herd management. What are you waiting for?

Nach dem 10. Planeten, d.h. Planet X ist über 100 Jahre von den Astronomen gesucht worden, weil schon früh die Perturbationen an Uranus und Neptun beobachtet wurden. Er wurde schließlich 1983 vom  IRAS-Satelliten gesichtet. Er nähert sich aus Richtung des Sternbildes Orion. Die alten Sumerer zählten Planet X als ihren 12. Planeten, weil sie auch Sonne und Mond als Planeten zählten. Der landläufige Name für Planet X ist Nibiru, was auf die Sumerer zurückgeht. Der führende Nibiru-Autor heißt Zecharia Sitchin. Sein Buch "Der 12. Planet" erschien 1976 und wurde seitdem in einige Dutzend Sprachen übersetzt. Es dokumentiert, wie der 12. Planet im Altertum bereits bekannt war und dass die Bewohner des 12. Planeten, die Anunnaki (auch Nephilim genannt) als Götter wiederholt auf die Erde kamen. Der Planet Nibiru der Sumerer, der Stern Marduk der Babylonier, der Stern Typhon aus der griechischen Mythologie, der Planet Hercolubus aus Südamerika, der Stern Wermut aus der Offenbarung des Neuen Testaments, der große Komet in den verschiedenen Endzeit-Prophezeiungen - das ist alles ein und derselbe Himmelskörper.
Quelle: http://www.polsprung-info.de/zusamm2.html